Beratung: +49 (0)201 5074926-5 Mo. - Fr. 09.00 - 17.00 Uhr
Kein Mindestbestellwert

Heizkörper tauschen: So wechseln Sie den alten Heizkörper gegen einen neuen

Heizkörper sorgen für angenehme Wärme und leisten oft über Jahrzehnte zuverlässig ihren Dienst. Mit den Jahren können sie jedoch verschleißen oder auch kaputtgehen. Dann wird es Zeit, den Heizkörper zu tauschen.

Auch im Zuge einer Renovierung besteht oftmals der Wunsch, in die Jahre gekommene Rippenheizkörper gegen moderne Flachheizkörper auszutauschen. Erfahren Sie jetzt, wie Heizkörper einfach ausgetauscht werden, und worauf dabei zu achten ist.

Austausch alter Heizkörper in wenigen Schritten

Der Austausch eines alten Heizkörpers gegen einen neuen lässt sich in wenigen Schritten durchführen. Wie der alte Heizkörper demontiert und der neue angebracht wird, erfahren Sie hier bei uns. Wichtig ist zudem die Auswahl des passenden Austauschheizkörpers.

  • Heizkörper zum Tauschen auswählen
  • Wasser ablassen
  • alten Heizkörper demontieren
  • Anschlüsse vorbereiten
  • Montageschienen anbringen
  • neuen Heizkörper montieren
  • Heizkörper befüllen und entlüften.

Den alten Heizkörper demontieren

Bevor der neue Heizkörper angebaut werden kann, muss zuerst der alte demontiert werden. Hierzu ist es mitunter notwendig, das Wasser im Heizkreis abzulassen. Ist die Heizungsinstallation noch nicht allzu alt, lässt sich dies jedoch vermeiden. Stattdessen können hier das Heizkörperventil und die Rücklaufverschraubung geschlossen werden. Nach Entfernen einer Kappe lässt sich letztere mit einem Schraubendreher oder Sechskantschlüssel absperren.

Das noch im Heizkörper vorhandene Wasser wird durch das Lösen eines Stopfens oder der unteren Anschlussverschraubung abgelassen, und muss in einem geeigneten Gefäß aufgefangen werden. Vor allem bei alten Rippenheizkörpern sollte die enthaltene Wassermenge nicht unterschätzt werden. Nach dem Lösen sämtlicher Anschlüsse kann der Heizkörper demontiert werden. Hierzu sind die Verschraubungen der Halterungen zu lockern. Das Abnehmen der Heizkörper von der Wand erfolgt am besten zu zweit.

Lassen sich die alten Wandbefestigungen nicht ohne weiteres entfernen, so können sie auch wandbündig abgesägt werden. Die verbleibenden Metallflächen sollten mit einem geeigneten Rostschutzgrund behandelt werden. War der alte Heizkörper in einer sogenannten Heizkörpernische verbaut, kann es sich lohnen, diese zu verschließen. Im Bereich der Nische ist die Wand in der Regel nur halb so dick wie die anderen Wandbereiche, was aus heutiger Sicht zu Wärmeverlusten führen kann.

Die Montage eines neuen Heizkörpers

Sind alle Arbeiten abgeschlossen, geht es an die Montage des neuen Heizkörpers. Dieser wird in der Regel mit verschlossenen Anschlussverschraubungen geliefert. Die verbauten Stopfen müssen lediglich an den vorgesehenen Anschlüssen entfernt werden. Danach wird der Heizkörper mit passenden Anschlussstücken versehen, die später an den vorhandenen Verschraubungen angeschlossen werden.

Werden alte Heizkörper gegen moderne Flachheizkörper getauscht, so müssen auch neue Halterungen gesetzt werden. Vor allem im Altbau bieten sich hierzu Montageschienen an, die einen sicheren Sitz des Heizkörpers an der Wand gewährleisten. Oftmals sind diese bereits im Lieferumfang enthalten. Zur Befestigung der Schienen oder Halterungen werden entsprechende Löcher in die Wand gebohrt und mit Dübeln versehen. Im Anschluss erfolgt die Befestigung mittels Schlüsselschrauben.

Der neue Heizkörper lässt sich anschließend problemlos in die Halteschienen einhängen, ausrichten und befestigen. Bereits vor dem Festziehen der Befestigungsschrauben können die Anschlussverschraubungen verbunden werden. Passt alles, erfolgt die endgültige Montage. Sind die Arbeiten abgeschlossen, so werden der Heizkreis oder der Heizkörper wieder befüllt, und der Heizkörper entlüftet. Der Druck der Heizungsanlage sollte in der Folge nochmals überprüft und bei Bedarf angepasst werden.

Den richtigen Heizkörper zum Tauschen auswählen

Heizkörper sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Wenn Sie vorhandene Heizkörper tauschen möchten, ist es wichtig, den exakt passenden Heizkörpertyp auszuwählen. Zu unterscheiden ist beispielsweise zwischen Kompaktheizkörpern und sogenannten Ventilheizkörpern.

Als Kompaktheizkörper werden moderne Flachheizkörper oder Plattenheizkörper bezeichnet, bei denen das Heizkörperventil außerhalb des Heizkörpers angebracht ist. Hier führt die Vorlaufleitung des Heizkreises also zuerst in das Ventil, an das wiederum der Heizkörper angeschlossen ist. Ventilheizkörper verfügen hingegen über ein in den Heizkörper integriertes Ventil. Hier wird der Zulauf des Heizkreises direkt an den Heizkörper angeschlossen.

Darüber hinaus kann sich die Anschlussposition von Vorlauf und Rücklauf je nach Heizkörpertyp unterscheiden. Während Kompaktheizkörper oftmals seitlich angeschlossen werden, erfolgt der Anschluss bei Ventilheizkörpern nicht selten von unten. Doch auch bei Ventilheizkörpern kann ein Anschluss unten mittig über einen entsprechenden Anschlussblock erfolgen.

Renovierungsheizköper – die Problemlöser beim Heizkörper tauschen

Sollen Heizkörper im Altbau gegen neue getauscht werden, so kommt es dabei nicht selten zu Problemen. Oftmals stimmen die Abstände der Anschlüsse am Heizkörper nicht mit der vorhandenen Leitungsinstallation überein. Hier wäre eigentlich eine Änderung der Rohrinstallation notwendig, was jedoch mit hohem Aufwand verbunden ist.

Als Problemlöser können in diesem Fall sogenannte Renovierungsheizkörper oder Austauschheizkörper zum Einsatz kommen. Das sind moderne Heizkörper, die in puncto Abmessungen und Anschlussabständen den alten Heizkörpern nach DIN-Norm entsprechen. Da die Abstände von Vorlauf und Rücklauf dieselben wie bei den vorhandenen Heizkörpern sind, können die Austauschheizkörper ohne großen Aufwand installiert werden.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.