Beratung: +49 (0)201 5074926-5 Mo. - Fr. 09.00 - 17.00 Uhr
Kein Mindestbestellwert

Informationen zur Bezahlung

Da die Schweizer Banken nicht an das Sepa-System angeschlossen sind (da die Schweiz kein EWR-Land ist), gibt es nicht die Möglichkeit, per Sepa aus der Schweiz zu überweisen. Es gibt in der Schweiz jedoch viele Banken, die über Euroclearing (Swissclearing) zahlen.

Dies funktioniert dann so, dass Ihre Überweisung von der Schweizer Bank an die Bankfiliale in Frankfurt weitergeleitet wird. Von dort wird Ihre Überweisung dann als Sepa-Überweisung an unsere Bank ausgeführt. In den Fällen, in denen Euroclearing angewendet wird und die Zahlung in Euro vorgenommen wurde, kommt bei unserer Bank der volle Rechnungsbetrag an.

Bei Schweizer Banken, die nicht über Euroclearing zahlen (dazu gehört z.B. die Schweizer Raiffeisenbank), fallen Gebühren sowohl bei der Schweizer Bank wie auch bei der Bank in Deutschland an. Dieses Verfahren führt dazu, dass bei uns ein Betrag auf dem Konto ankommt, der um die Gebühren der Banken reduziert wurde.

Wir bitten Sie daher, bevor Sie eine Überweisung an uns tätigen, mit Ihrer Bank zu klären, ob diese über Euroclearing zahlt und welche Gebührenbelastungsart Sie auswählen müssen, damit auf dem Konto des Begünstigten der volle Rechnungsbetrag in Euro gutgeschrieben wird.

Wenn Ihre Bank nicht am Euroclearing teilnimmt, muss Ihr Überweisungsbetrag unter Umständen um den Gebührenbetrag auf der deutschen Bankseite (15,00 €) höher ausfallen als der eigentliche Rechnungsbetrag. Sollten Sie „Gebühren zu Lasten des Begünstigten“ auswählen, fällt der Gebührenbetrag noch höher als 15,00 € aus, der dem Empfänger abgezogen wird. Bitte klären Sie dies im Vorfeld mit Ihrer Bank.

Sollte Ihre Bank kein Euroclearing anbieten, können Sie auch gerne über eine andere Zahlungsmethode (z.B. PayPal) zahlen. Damit vermeiden Sie überflüssige Gebühren.

Informationen zum Versand

Bei Lieferungen in die Schweiz gilt das Gesetz des Warenverkehrs. Jeder Warenversand in die Schweiz ist zoll- und mehrwertsteuerpflichtig.

Für alle Sendungen in die Schweiz, deren Gesamtwert (Warenwert + Versandkosten) über 65 CHF liegt, fallen auf Schweizer Seite Einfuhrabgaben an. Diese Einfuhrabgaben setzen sich wie folgt zusammen:

  • Einfuhrzölle (abhängig vom Gesamtwert)
  • Mehrwertsteuer-Abgabe (abhängig vom Gesamtwert)
  • Handlingfee für die Vorauslage der Einfuhrzölle uns Mehrwertsteuer-Abgaben durch DHL (3% vom besteuerbaren Wert, maximal 60 CHF)
  • Verzollungskosten für die Verzollungstätigkeiten durch DHL Schweiz (11,50 CHF)
  • Entgelte für zusätzlichen Verzollungsaufwand ab der 6. Zolltarifnummer (12 CHF für jede weitere Zolltarifnummer).

Die fälligen Einfuhrabgaben und Entgelte werden dem Paketempfänger in der Schweiz in Rechnung gestellt. Die Rechnung wird parallel zur Paketzustellung übermittelt.

Für sogenannte Kleinsendungen besteht eine Abgabefreigrenze. Für Sendungen, deren Gesamtwert (Warenwert + Versandkosten) unter ca. 65 CHF liegt, fallen keine Zollabgaben und Einfuhrsteuerbeträge an.

Für Privatkunden in der Schweiz bietet sich mit meineinkauf.ch eine interessante Versandalternative an, die die günstige und zollkonforme Lieferung direkt zu Ihnen in die Schweiz ermöglicht. Nähere Informationen finden Sie unter meineinkauf.ch.

Informationen zu Rücksendungen

Die Kosten für den Rückversand müssen Sie selbst tragen, bitte frankieren Sie das Paket ausreichend. Beim Rückversand von der Schweiz nach Deutschland müssen die Zollunterlagen von Ihnen ausgefüllt werden. Auf der Quittung zur Einlieferung bei der Post muss die Zolldeklaration aufgeführt sein (siehe Beispiel). Bitte bewahren Sie den Beleg unbedingt auf.

Wichtig: Bitte vermerken Sie auf dem Umschlag oder Paket das Wort "Retoure" und fügen dem Paket die Rechnung bei, die Sie mit der Ware erhalten haben. Die Rechnung muss in einfacher Ausführung auf dem Paket angebracht werden. Sie dient als Beleg, dass dieselbe Ware wieder zurückgesendet wird und keine andere Ware im Paket erhalten ist.