Beratung: +49 (0)201 5074926-5 Mo. - Fr. 09.00 - 17.00 Uhr
Kein Mindestbestellwert

Sitzbank selber bauen – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Eine rustikale Sitzbank passt in beinahe jede Umgebung. Ob freistehend an einer schattigen Stelle im Garten, neben der Haustür an der Wand oder auf dem Balkon: Ihre selbst gebaute Gartenbank aus Massivholz ist ein regelrechter Eyecatcher. Sie macht sogar in einer Küche im Landhausstil oder im Flur eine gute Figur.

Das Beste daran ist aber, dass Sie nicht unbedingt ein erfahrener Heimwerker zu sein brauchen, um diese Sitzbank selber zu bauen. Wenn Sie den Holzzuschnitt im Baumarkt erledigen lassen, müssen Sie die Einzelteile nur noch zusammenschrauben. Falls Sie zum Bauen Ihrer Gartenbank Überreste von anderen Projekten verwenden möchten, benötigen Sie außer einem Akkuschrauber noch eine Tisch- oder Handkreissäge, um das Holz auf die passenden Maße zuzuschneiden.

Diese Holzzuschnitte brauchen Sie zum Sitzbank selber bauen:

  • A: 4 Beinhälften / 4 x 20 x 40 cm
  • B: 8 Verbindungsstücke Beinhälften / 2 x 10 x 44 cm
  • C: 2 Querhölzer Sitzfläche / 4 x 4 x 44 cm
  • D: 1 Längsverstrebung zum Stabilisieren der Beine/ 4 x 10 x 150 cm
  • E: 8 Lamellen für die Sitzfläche / 4 x 4 x 150 cm
  • F: 2 Bretter für die Verblendung / 4 x 15 x 150 cm

Schritt-für-Schritt-Anleitung Sitzbank selber bauen

  1. Verbindungsstücke an zwei Beinhälften schrauben:
    Legen Sie das Ende eines der acht Verbindungsstücke B im rechten Winkel auf das Ende einer der Beinhälften A. Achten Sie darauf, dass die Hölzer bündig abschließen. Befestigen Sie das Verbindungsstück mit vier Holzschrauben.

Drehen Sie anschließend die Beinhälfte so herum, dass das angebrachte Verbindungsteil unten liegt. Jetzt schrauben Sie ein weiteres Verbindungsstück B auf dieselbe Weise direkt oberhalb des ersten an. Wiederholen Sie dieselben Arbeitsschritte mit einer anderen Beinhälfte und zwei weiteren Verbindungsstücken

  1. Längsverstrebung anbringen:
    Stellen Sie beide Beinhälften etwa 140 cm voneinander entfernt so auf, dass die Verbindungsstücke vertikal nach oben zeigen. Positionieren Sie die Längsverstrebung D so auf den beiden Beinhälften, dass sie an einer Seite bündig mit den Verbindungsteilen B abschließt.

Befestigen Sie die Längsverstrebung mit zwei Schrauben an der Schmalseite der Beinhälfte. Wiederholen Sie dieselben Arbeitsschritte mit der anderen Beinhälfte.

  1. Übrige Beinhälften anschrauben:
    Fügen Sie eine der übrigen beiden Beinhälften A zwischen die Verbindungsstücke B ein, sodass sie auf der Längsverstrebung D ruht. Richten Sie das Brett bündig aus.

Jetzt schrauben Sie durch beiden Seiten der Verbindungsstücke, um die zweite Beinhälfte auf dieselbe Weise wie die erste zu befestigen. Wiederholen Sie dieselben Arbeitsschritte auf der anderen Seite

  1. Restliche Verbindungsstücke befestigen
    Direkt neben der Längsstrebe D verschrauben Sie auf beiden Seiten der Basis die übrigen vier Verbindungsteile B von innen und außen. Sie sollen parallel zu den ersten Verbindungsstücken vertikal nach oben zeigen. Drehen Sie Ihr Werkstück um 90˚: Die Basis Ihrer Gartenbank ist fertig.
  2. Träger für die Sitzfläche befestigen:
    Schrauben Sie die beiden Querhölzer C für die Sitzfläche an den oberen Innenkanten der Basis an.
  3. Verblendungen mit Lamellen verbinden:
    Verschrauben Sie eine der acht Lamellen E für die Sitzfläche bündig mit der Kante der Breitseite von einem der Bretter F für die Verblendung. Wiederholen Sie dieselben Arbeitsschritte mit dem zweiten Brett für die Verblendung.
  4. Verblendungen an der Basis befestigen:
    Legen Sie eine der Verblendungen mit der daran befestigten Lamelle auf die Basis, sodass die Lamelle oben liegt und die Verblendung sich an der Seite befindet. Verschrauben Sie zuerst die Lamelle, dann die Verblendung. Wiederholen Sie dieselben Arbeitsschritte auf der anderen Seite.
  5. Übrige Lamellen der Sitzfläche befestigen:
    Bestreichen Sie beide Enden aller Lamellen E auf einer Seite mit Holzleim. Bestreichen Sie die beiden Querhölzer für die Sitzfläche ebenfalls mit Holzleim. Verteilen Sie die restlichen sechs Lamellen E in gleichmäßigen Abständen auf der Basis.

Beschweren Sie die so entstandene Fläche mit möglichst viel Gewicht (Bücherstapel o.ä.). Lassen Sie den Leim abbinden bis er weitgehend durchsichtig geworden ist. Anschließend verschrauben Sie die Lamellen mit den Querhölzern. Ihre selbst gebaute Sitzbank ist fertig.

Oberflächenbehandlung

Schleifen Sie alle Oberflächen mit immer feinerem Schleifpapier ab - bis zur Körnung 150. Entfernen Sie den Schleifstaub und wischen Sie Ihre Bank mit einem feuchten Tuch ab. Anschließend können Sie Ihre selbst gebaute Sitzbank ganz nach Ihrem Geschmack ölen, wachsen oder lackieren. Wenn Sie die Schraubenköpfe verdecken möchten, finden Sie in unserem Sortiment Kunststoffkappen in verschiedenen Farben.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.