Beratung: +49 (0)201 5074926-5 Mo. - Fr. 09.00 - 17.00 Uhr
Kein Mindestbestellwert

6 Tipps, wie Sie Ihr Home Office einrichten

Wer von zu Hause arbeitet, der weiß, dass es ganz schön schwierig sein kann, das Wesentliche im Auge zu behalten. Das macht es umso wichtiger, das Home Office klar vom Wohnbereich abzutrennen und eine positive Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Nur leider ist genau das nicht so einfach umzusetzen, gerade dann nicht, wenn wenig Platz zur Verfügung steht. Daher nun ein paar Tipps, die beim Home Office einrichten helfen können.

Bestimmen Sie Ihren Arbeitstyp

Es gibt Menschen, die absolute Ruhe zum Arbeiten brauchen. Andere wiederum kommen erst mit Musik in Fahrt. Bevor Sie also Ihren Schreibtisch platzieren, fragen Sie sich, welcher Arbeitstyp Sie sind. Holen Sie sich Inspiration beim Blick aus dem Fenster oder ist das bloße Ablenkung? Trifft Letzteres zu, verlagern Sie Ihren Arbeitsplatz lieber in eine entspannte Ecke ohne Ausblick.

Moderne Technologien

Ist Ihr Schreibtisch nicht hoch genug oder die Druckerfarbe zu blass? Dann wird es höchste Zeit für einen Schreibtisch, der zu Ihren Bedürfnissen passt. Schauen Sie sich in einem Fachhandel für Büromöbel nach möglichst ergonomischen Designs um und sparen Sie nicht unnötig beim Preis. Immerhin investieren Sie in Ihre eigenen Arbeitsbedingungen sowie Ihre Gesundheit. Auch wenn der Drucker Sie nicht zufriedenstellt, kann eine Neuanschaffung sinnvoll sein. Denn im besten Fall werden Sie noch viele Jahre damit arbeiten.

Flexibler Stauraum und paralleles Arbeiten

Funktionieren auf engstem Raum – nirgends kommt es so sehr darauf an wie im Flugzeug. Daher werden die bekannten Trolleys der Stewardessen kurzerhand zweckentfremdet und als mobiler Aktenschrank im Büro eingesetzt. Der Vorteil ist, dass der Schrank aufgrund seiner Rollen je nach Bedarf den Standort wechseln kann. Zudem bewirkt das stylische Design, dass Sie Ihr Home Office einrichten, es aber nicht nach langweiligem Büro aussehen lassen.

Müssen Sie oft den Textmarker suchen oder vor dem Abheften eines Dokuments zunächst sämtliche Papierstapel durchsuchen? In einem guten Home Office sollte das nicht passieren. Nutzen Sie deshalb den Schreibtisch, um mehr Struktur in den Arbeitsalltag zu bringen. Je nachdem, über wie viele Ebenen der Schreibtisch verfügt, können Sie entsprechend vielseitig arbeiten. Während sich die Schreibutensilien und Nachschlagewerke im oberen Bereich verstauen lassen, kommt beispielsweise der Laptop in den unteren.

Die Beleuchtung

Unterschätzen Sie nicht die Wirkung einer guten Beleuchtung in Ihrem Home Office. Denn Sie sorgt nicht nur für eine anständige Ausleuchtung, sondern wirkt bestenfalls auch der Müdigkeit entgegen. Sinnvoll sind beispielsweise Hängeleuchten, weil sie nicht nur ausgewählte Bereiche in Szene setzen, sondern den gesamten Raum erhellen. Achten Sie darauf, dass die ausgewählte Leuchte in ihrer Höhe verstellt werden kann.

Ordnung bewahren

Das ist die vielleicht wichtigste Regel, denn im Home Office fällt normalerweise viel Papiermüll an. Das macht einen Papierkorb unverzichtbar. Zu beachten ist außerdem, diesen regelmäßig zu leeren. Nicht nur, um eine saubere Atmosphäre zu bewahren, sondern auch, weil überquellende Mülleimer nachgewiesenermaßen unterschwellig Stress auslösen. Zuletzt kann ein Mülleimer noch mehr, als für Ordnung zu sorgen. Suchen Sie sich deshalb ein passendes Design aus, das perfekt zur Einrichtung Ihres Home Office passt.

Der Umgang mit Kabeln

In einer modernen Büroausstattung sind bestimmte Geräte unverzichtbar: PC oder Laptop, Drucker und Monitor, Scanner, Schredder und viele mehr. Dass diese Geräte alle eine gemeinsame Eigenschaft haben, nämlich ihre Anschlusskabel, bringt viel Potenzial zur Unordnung und Verwirrung mit sich. Zudem kann es gefährlich sein, das Kabelmanagement derart zu vernachlässigen.

Ringartige Bündelung mit Kabelbindern

Ein möglicher Umgang mit vielen Kabeln ist, sie alle zu einem gleich großen Ring zu verbinden und mit Kabelbindern zu fixieren. Doch Vorsicht, sobald eines der Kabel entfernt werden muss, weil es beispielsweise kaputt ist, werden Sie die gesamte Ringkonstruktion lösen müssen. Überlegen Sie sich also vorab, welche Kabel Sie in den Ring mit aufnehmen wollen.

Ein Kabelbaum

Bei dieser Methode befinden sich alle Kabel parallel nebeneinander und werden in regelmäßigen Abständen von höchstens 20 Zentimetern mit einem Kabelbinder fixiert. Der Vorteil dieser Variante liegt darin, dass Sie jedes Kabel einzeln ausschwenken können, ohne den Rest anzurühren.

Kabelführungen

Im Fachhandel finden Sie für das gemeinsame Verlegen mehrerer Kabel die sogenannten Kabelführungen. Sie sind aus Kunststoff gefertigt und in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. So können je nach Bedarf kleinere oder größere Mengen an Kabeln sicher und verdeckt geführt werden.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel